Herzschmerz

Ich bin immernoch so verletzt zutiefst verletzt , wie konnte er nur ?! Ich war der Meinung das wir etwas besonderes haben ,daß es ihm genau so geht wie mir aber da habe ich mich geirrt , er dreht sich um und beginnt eine neue Beziehung , ich versteh ihn nicht .Hätte der Zufall nicht nachgeholfen ,wäre ich nie darauf gekommen , daß er etwas mit seiner Koll. hat aber sie hat sich so merkwürdig verhalten ,daß hätte sogar ein blinder gemerkt.Und ja ich bin eifersüchtig ,mit mir beendet er es aus vernunftgründen ( und das bezweifle ich seitdem ..) und er fängt in seiner Situation etwas neues an ,zerstört eine Familie ,wie stellt er sich das vor mit 2 kleinen kindern , wie soll das funktionieren ? aber vieleicht denkt er garnicht so weit und er ist sich über die konsequenzen nicht im klaren .Anstatt er erstmal sein leben wieder in den Griff bekommt , sich eine Wohnung sucht und alles andere klärt macht er so ein scheiß ,ich dachte bisdahin immer er sei etwas besonderes aber so wie es jetzt aussieht denkt er auch wie viele männer mit dem höschen ,,,,schade er ist nichts besonderes ich hatte mich geirrt ,er hätte es mir nie gesagt wenn ich ihr nicht begegnet wäre , er hätte mich warmgehalten und das verletzt mich , das tut er uns an er hat nichts verstanden er hat mich nicht gespürt mich nicht gesehen ...Ich habe so die Nase voll von Männern ich lass niemanden mehr an mich ran , es war so ruhig und friedlich vorher und dafür daß ich ihn am Anfang garnicht wollte tut es jetzt um so mehr weh .

er hat meine Zärtlichkeiten nicht verstanden .meine Augen nicht gesehen

SCHWEIGEN HÄLT DAVON AB SEIN HERZ ZU VERRATEN .

 

 

 

 

11.11.07 14:37, kommentieren

SCHLAFLOS ....

Die Nacht kann Dein Schutz sein ,wenn sie Dich umgibt ,wenn Du Dich frei in Ihr bewegen kannst .Aber sie kann auch große Gefahren bergen ,so daß man es mit der Angst zu tun bekommt ,so daß Dein Verlangen nach Sicherheit Dir Dir wichtiger wird,als die Freiheit Dich in Ihr zu bewegen.

Ich kann Nacht's meistens nicht schlafen oder wen dan entweder nur kurz oder sehr unruhig.Dan ziehe ich mich an und gehe spazieren.Anstrengend sieht man in die Ferne ,versucht etwas zu erkennen die Augenränder wachsen und man fühlt sich bedroht,weil man nichts sieht.Aber ich werde meinen Blick nicht abwenden ,nur weil meine Augen schmerzen .

Es ist ein Hauch von Freiheit nachts spazieren zu gehen allein,ich sehe das Gewand der Nacht und höre den Klang der Nacht wenn sie an die Fenster bei denen klopft die dahinter schlafen.Ich fühle mich nicht mehr bedroht von Ihr ,weil sie eigendlich Freiheit bedeutet und ich unterschätze nicht mehr Ihre Kraft ,im Menschen das Streben nach Glückseligkeit wachsen zu lassen .

Aus Ihr kommt und entsteht alles ,die meisten Menschen sterben in der Nacht und viele Kinder erblicken in Ihr das Licht der Welt  .Sie ist die Mutter der Zeit .Und so manchesmal freue ich mich das es sie gibt , die Nacht alles erscheint dan so friedlich ruhig lautlos  

 

23.9.07 18:45, kommentieren

Wieder eine schlaflose Nacht

Manchmal gehe ich durch die Nacht ,laufend durch den kühlen Wind,wenn der Schmerz im Herzen ein Feuer entfacht.Dann wenn ich an Dich denke .

Wir suchten doch nur Liebe ,doch wir bemerkten,daß sich  unsere Seelen  schon kannten , und wie unsere Seelen dem Feuer immer näher kamen und zu verbrennen drohten.

Auf unseren Weg waren wir eine kurze Zeit glücklich ,genügten uns zwei waren süchtig nach des anderen Haut und Wärme, doch die eiskalte Welt schickte uns ihre eiskalten Räuber , dumpfe Schritte kündigten sie an .

Augen spiegelglatt und kalt , die Augen Deiner Frau . liessen Dein Herz frieren erstarren und es ist erkalten

Was zahlten wir für einen hohen Preis ,Dein Herz zerbrach daran,so wie ein Spiegel im letzten fallen .

Unsere Herzen pochten und pochten heimlich weiter ,ein jedes für sich für den anderen , 

Die Sehnsucht und Einsamkeit brennt sich immer tiefer in den Spiegel unsere Seelen ein  

Und nochimmer sehe ich Dich im Spiegel meines Herzens

Für R. 

19.9.07 18:21, kommentieren

Nur noch 10 Tage ...+ 08.09.2003

Schon weicht aus kaltem Körper still die Seele ,beugt sich der Kraft,die
ihren Weg bestimmt ,die letzte Bitte steckt noch in der Kehle ,und sein
Wunsch erfülle ich ..

Ein Samenkorn,tief gelegt,es trägt den Namen Schuld,und eine Quell warmer Tränen lässt es schnell keimen,im Schatten unbeantworteter Fragen.....Lähmend schwere Schwarzgedanken wollen mich nicht gehen lassen , was wäre wenn ..??? , zeigen mir ,mich selbst zu hassen .Nebel liegt auf meiner Seele ,trübt die Sinne -färbt das Licht entlockt der zugeschnürten Kehle , den stummen Schrei nach klarer Sicht ...Gedankensonne -schöner Stunden weckt Trauergeister -quält mein Herz öffnet die längst vernarbten Wunden ,lässt ihn erblühen - den Seelenschmerz .

Das schlimmste am Tod ist ,nicht die Tatsache ,dass er uns einen geliebten Menschen nimmt , sondern vielmehr ,
dass er uns mit unseren Erinnerungen alleine lässt .

 

 

 

 

29.8.07 19:52, kommentieren

Sind Lügen die Währung der Welt?

Was ist die Zeit ? Dieses kleine Mißtstück , was versucht sie uns vorzugauckeln ? Ich scheiß auf die Zeit ...von wegen sie heilt alle Wunden !!

 

 

 

 

28.8.07 12:38, kommentieren

Geschwisterliebe .....

Der Verstand kann den Himmel zur Hölle und die Hölle zum Himmel machen ,Gedanken pochen in den Adern ,wieder das rote pulsieren in meinen Augen ,warten bis die weiße Säule aus dem dunkel empor schießt.

- Mein Hirn für klares Denken

- Mein Herz für mehr Charakterstärke

- Meine Hände zum geben und nicht zum fordern

Mein Körper ein seichtes Gewässer ,fällt pro cm um einen millimeter .Ein Torso so lang wie die Welt ,vereist von Anfang bis Ende ,große Schleifen ,vom Alter gekrümmt , schleppende,lang gezogene Mäander halten den Strom so lang wie möglich auf und zögern den einen langen Absturz hinaus,den er doch bereits vollzieht.Nicht einmal ein Fluss ,nicht einmal nass,braun,träge,kein jetzt oder später ,nur dan und wan steigend.Ein Gesicht taucht auf ,ein tabuloser Schrei,eine weiße Säule ,lichtumflutet.Dann schallendes ,nacktes Entsetzten in der Luft ,ein Flattern und Fallen ,überallhin , nur nicht ans Ziel .Am Ende nur noch Wasser ,seichtes Wasser breitet sich überall aus ,Wasser , das Nicht´s ist und doch ins Nicht'S stürzt .

KOMM .KOMM MIT .VERSUCHS MIT DEM TOD .

Wörter rattern in meinem Kopf ,ein endloser Güterzug ,manchmal laufe ich nebenher und schaue hinein.Manchmal schauen die Wörter heraus und endecken mich .Mein Körper treibt Ziellos.Ich sollte endlich mal wieder schlafen können , meine Chariten wo seid Ihr ? Gönnt mir einen traumlosen Schlaf , vertreibt die bösen schlechten Träume die mich erschrecken und beängstigen , immer zur selben Zeit , die Zeit wo sich der Todestag meines Bruders nähert immerwieder auf's neue .Verpißt Dich wo immer Du auch bist(Du hast mich dazu gezwungen,hast meine Schwäche ausgenutzt ..) und lass mir meinen Frieden , ich habe es tausendmal bereut ,hör auf an meinem Bett zu stehen hör auf mich zu locken ,nicht jetzt ,jetzt wo ich verletzlich bin wo ich traurig bin,Traurig weil Du weg bist ,Ohnmächtig weil DU MIR SO SEHR FEHLST ,Wütend weil Du mir nicht mehr zuhören und Ratschläge geben kannst Einsam weil mein großer Bruder nicht mehr an meiner Seite ist, BITTE NICHT JETZT ....Warum tauchst Du gerade dan auf ,wenn ich anfange es zu akzeptieren?? ich ich konnte Dir kein NEIN erwiedern...

26.8.07 16:08, kommentieren

Korallenriff ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe ein Auffanglager gebastelt,damit ich wichtiges auffangen und festhalten kann .Ich wollte den Kurs der Zeit ändern,Minuten,Stunden und Tage ansammeln um sie für wichtiges zu nutzen .

Bis ich gelernt habe ,daß die Zeit nicht von Quantität sondern von Qualität bestimmt wird.Ein Tag hinterlässt im Herzen keinen besonderen Eindruck,wenn man ihm keine Besonderheit zugesteht.

Die Herzenzeit besteht nicht aus Minuten und Stunden,sie hat einen eigenen Kalender ,in dem sie alles Besondere festhält und für sehr lange dokumentiert.

Im Fluß der Zeit,irgendwo auf dem Grund des Flussbettes liegt die Herzenzeit wie ein farbenfroher Korallenriff.

Irgendwan wird ihn jemand endecken,mich entdecken mich finden und ich werde ihm die linke Hand reichen

Er muß nur den Mut haben sie zu ergreifen ....

 

 

 

24.8.07 21:04, kommentieren