Archiv

Verwirrt ...

Wenn es mich verletzt dan ist es eben keine Liebe ,wenn es den Partner verletzt dan ist es sicher keine .Ich kann meinen Regen den anderen ebend nicht als Sonnenschein verkaufen,das verwirrt und verletzt .Wie geht es richtig lieben ?Ich bin mir nicht sicher ,nur eins ist mir vollkommen klar ,diese eine echte Liebe würde niemals verletzten ,wenn Mann/Frau nicht mehr alleine einschlafen möchte ,dan ist das Liebe, wenn es glücklich macht dan ist es Liebe , wenn man alles schaftt zusammen egal wie schwer es auch zum Anfang scheinen mag , dan ist es Liebe u.v.m ,alles andere ist keine Liebe.Sondern ein Trugbild oder verzerrte Darstellung von etwas was einem selber so passiert ist,ohne Sinn und echtem Gefühl.

Die Konsequenz ? Mich auf eine verkehrte Art für Taten zu motivieren die in keinster Weise aus einem echten Gefühl der Liebe entsprungen sind?,Ich bin in einer Sackgasse daraus folgt: Gesammeltes emotinales Weltbild demontieren,die Aufgabe ist klar ,die schönen ,guten,richtigen und wahren Ansätzte behalten,vom Rest trennen,und mich wieder neu zusammen bauen?!

Das Problem am Leben ist ,daß man er vorwärts lebt aber nur rückwärts verstehen kann ....

 

 

 

1 Kommentar 19.8.07 18:38, kommentieren

Vernunft und Liebe ...

Seit drei Wochen mache ich nun schon die Urlaubsvertretung für meinen Koll. der sich in Österreich irgendwo in den Bergen rumtreibt , d.h ich habe momentan eine 6 Tage Woche ,( so ca.51 h Woche ) und so langsam merke ich wie ich immer genervter werde auf der einen Seite ist es gut da komme ich nicht so viel zum nachdenken aber Nachts kommen die Träume ,was ich Tags im Griff habe nervt mich nachts,und bringt mich um meinen schlaf , ständig träume ich das einem sehr lieben Freund etwas passiert ,die verrücktesten Sachen wo ich schweißgebadet aufwache neben mich greife und da bemerke ich erst das er nicht mehr da ist ,dan redet die Vernunft im barschen Ton mit mir und ich werde klein und ich drehe mich auf die andere Seite kuschel mich in meine viel zu große Decke ein und versuche an's Meer zu denken an die Brandung an meter hohe Wellen an die Wärme und dan fängt die Liebe an zu reden und ich höre wie sich die Vernunft mit der Liebe streitet und ich halte mir die Ohren zu und ich höre ihre Stimmen immernoch und ich setz mich ins Bett und rauche eine und höre den beiden eine Zeitlang zu , und beide haben auf ihre Art recht , die Vernunft :" Du wolltest Dich niemals mit einem verheirateten Mann einlassen es war für Dich immer tabu und Du hast nicht auf mich gehört ,nun bade es auch aus,es hat keinen Sinn Er wird nicht zu Dir zurückkommen er hat Dich nie geliebt er hat nur gesagt das er Dich sieht aber eigendlich hat er Dich nicht gesehen ,Er ist so verletzt Er ist selbst so ohnmächtig ,daß Er nicht mehr an Dich denkt begrabe Deine Hoffnung fange wieder an zu leben , treib Dich rum genieße Dein Leben solange es dauert ,hör auf an Ihn zu denken , er hat Dich vergessen ..."

die Liebe :" Wie lange warst Du jetzt alleine , nicht das es Dir an Gelegenheit gemangelt hätte das bestimmt nicht , aber Du hast immer auf den besonderen Mann gewartet und dan stand er vor Deiner Tür , er hat den Weg zu Dir gefunden und erinnere Dich wie liebevoll respektvoll zärtlich Ihr miteinander umgegangen seid,daß sogar Deine Tochter es bemerkt hat wie gut Ihr beide zusammen passt und sie mochte Ihn auch von Anfang an , es ist nur die falsche Zeit wo Ihr Euch gefunden habt aber was hindert Dich den daran auf Ihn zu warten ?;bin ich , die Liebe es nicht wert Geduld zu haben , jetzt wo Du mich endeckt hast , mich die Liebe; hast Du nicht geglaubt ,daß Dir soetwas nicht passiert , und dan liebst Du ,wie Du noch nichtmal den Vater Deiner Kinder geliebt hast , eigendlich hast du noch nie jemanden so geliebt wie Ihn , spürst Du nicht wie warm es in Dir wird wen Du an Ihn denkst vertrau Ihm und habe Geduld ER ist es Wert zu warten gib Ihm die Chance alles zu regeln was für Ihn zu regeln ist und vertrau Ihm ER hat Dich gesehen gespürt ,Er wird Dich genau so wenig vergessen wie Du ihn aber lass Ihn die Zeit ..."

Tja und ich sitze immernoch rauchend im Bett und bin verwirrt alles dreht sich in meinem Kopf und ich bin genau so schlau wie vorher , daß mußte mir passieren , mir die starke die immer wußte was sie macht die immer alles unter Kontrolle hatte , als ich vor 4 Jahren schwer krank wurde konnten mir die mutierten Zellen fast nichts anhaben und ich habe Ihnen das fürchten gelehrt , und jetzt kommt der Mann und ich steh Kopf und bin verwirrt und wer von den beiden hat nun Recht ? Vieleicht sollte mein Koll.noch zwei weitere Wochen im Urlaub bleiben vieleicht gibt es sich ja mit der Zeit , ich weiss es einfach nicht was richtig und was falsch ist .....

Ich glaube das beste ist ich geh in die Wanne höre eine gute CD und hoffe , daß ich heute schlafen kann und das es Ihm gut geht und das mich die schlimmen Träume in Ruhe lassen ...soweit die Chariten

 

 

 

 

 

22.8.07 20:03, kommentieren

Korallenriff ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe ein Auffanglager gebastelt,damit ich wichtiges auffangen und festhalten kann .Ich wollte den Kurs der Zeit ändern,Minuten,Stunden und Tage ansammeln um sie für wichtiges zu nutzen .

Bis ich gelernt habe ,daß die Zeit nicht von Quantität sondern von Qualität bestimmt wird.Ein Tag hinterlässt im Herzen keinen besonderen Eindruck,wenn man ihm keine Besonderheit zugesteht.

Die Herzenzeit besteht nicht aus Minuten und Stunden,sie hat einen eigenen Kalender ,in dem sie alles Besondere festhält und für sehr lange dokumentiert.

Im Fluß der Zeit,irgendwo auf dem Grund des Flussbettes liegt die Herzenzeit wie ein farbenfroher Korallenriff.

Irgendwan wird ihn jemand endecken,mich entdecken mich finden und ich werde ihm die linke Hand reichen

Er muß nur den Mut haben sie zu ergreifen ....

 

 

 

24.8.07 21:04, kommentieren

Für einen besonderen Menschen ..


Ich möchte mir Dir weiter ,in den Geheimnissenvollen Fluß der Liebe eintauchen ,Auch wenn ich heute wenig Kraft zum tauchen habe ,möchte ich es wissen .

Ich möchte die Verwandlung für mich endecken,ich möchte zwischen zwei Wellen ein Stück Himmel finden.Ich möchte diese Art Liebe lernen und den Unterschied zwischen Dir und mir bewahren.

Ich möchte neue Worte finden,um zum Ausdruck bringen,was ich an Dir und mir erfahre,endecke und lerne

Ich suche die Flusslandschaft der Liebe und ich werde nicht aufhören das besondere in ihr zu endecken,so wie ich nicht aufhören werde an Dich zu denken und Dir alles alles Gute zu wünschen mein Freund und meine Sehnsucht werde ich trösten und meine Zärtlichkeit die ich für Dich empfinde ,Dir in meinen Träumen schicken und die Chariten werden Dich beschützen , alles drei .....

24.8.07 21:32, kommentieren

Geschwisterliebe .....

Der Verstand kann den Himmel zur Hölle und die Hölle zum Himmel machen ,Gedanken pochen in den Adern ,wieder das rote pulsieren in meinen Augen ,warten bis die weiße Säule aus dem dunkel empor schießt.

- Mein Hirn für klares Denken

- Mein Herz für mehr Charakterstärke

- Meine Hände zum geben und nicht zum fordern

Mein Körper ein seichtes Gewässer ,fällt pro cm um einen millimeter .Ein Torso so lang wie die Welt ,vereist von Anfang bis Ende ,große Schleifen ,vom Alter gekrümmt , schleppende,lang gezogene Mäander halten den Strom so lang wie möglich auf und zögern den einen langen Absturz hinaus,den er doch bereits vollzieht.Nicht einmal ein Fluss ,nicht einmal nass,braun,träge,kein jetzt oder später ,nur dan und wan steigend.Ein Gesicht taucht auf ,ein tabuloser Schrei,eine weiße Säule ,lichtumflutet.Dann schallendes ,nacktes Entsetzten in der Luft ,ein Flattern und Fallen ,überallhin , nur nicht ans Ziel .Am Ende nur noch Wasser ,seichtes Wasser breitet sich überall aus ,Wasser , das Nicht´s ist und doch ins Nicht'S stürzt .

KOMM .KOMM MIT .VERSUCHS MIT DEM TOD .

Wörter rattern in meinem Kopf ,ein endloser Güterzug ,manchmal laufe ich nebenher und schaue hinein.Manchmal schauen die Wörter heraus und endecken mich .Mein Körper treibt Ziellos.Ich sollte endlich mal wieder schlafen können , meine Chariten wo seid Ihr ? Gönnt mir einen traumlosen Schlaf , vertreibt die bösen schlechten Träume die mich erschrecken und beängstigen , immer zur selben Zeit , die Zeit wo sich der Todestag meines Bruders nähert immerwieder auf's neue .Verpißt Dich wo immer Du auch bist(Du hast mich dazu gezwungen,hast meine Schwäche ausgenutzt ..) und lass mir meinen Frieden , ich habe es tausendmal bereut ,hör auf an meinem Bett zu stehen hör auf mich zu locken ,nicht jetzt ,jetzt wo ich verletzlich bin wo ich traurig bin,Traurig weil Du weg bist ,Ohnmächtig weil DU MIR SO SEHR FEHLST ,Wütend weil Du mir nicht mehr zuhören und Ratschläge geben kannst Einsam weil mein großer Bruder nicht mehr an meiner Seite ist, BITTE NICHT JETZT ....Warum tauchst Du gerade dan auf ,wenn ich anfange es zu akzeptieren?? ich ich konnte Dir kein NEIN erwiedern...

26.8.07 16:08, kommentieren

Sind Lügen die Währung der Welt?

Was ist die Zeit ? Dieses kleine Mißtstück , was versucht sie uns vorzugauckeln ? Ich scheiß auf die Zeit ...von wegen sie heilt alle Wunden !!

 

 

 

 

28.8.07 12:38, kommentieren

Nur noch 10 Tage ...+ 08.09.2003

Schon weicht aus kaltem Körper still die Seele ,beugt sich der Kraft,die
ihren Weg bestimmt ,die letzte Bitte steckt noch in der Kehle ,und sein
Wunsch erfülle ich ..

Ein Samenkorn,tief gelegt,es trägt den Namen Schuld,und eine Quell warmer Tränen lässt es schnell keimen,im Schatten unbeantworteter Fragen.....Lähmend schwere Schwarzgedanken wollen mich nicht gehen lassen , was wäre wenn ..??? , zeigen mir ,mich selbst zu hassen .Nebel liegt auf meiner Seele ,trübt die Sinne -färbt das Licht entlockt der zugeschnürten Kehle , den stummen Schrei nach klarer Sicht ...Gedankensonne -schöner Stunden weckt Trauergeister -quält mein Herz öffnet die längst vernarbten Wunden ,lässt ihn erblühen - den Seelenschmerz .

Das schlimmste am Tod ist ,nicht die Tatsache ,dass er uns einen geliebten Menschen nimmt , sondern vielmehr ,
dass er uns mit unseren Erinnerungen alleine lässt .

 

 

 

 

29.8.07 19:52, kommentieren