Archiv

Wieder eine schlaflose Nacht

Manchmal gehe ich durch die Nacht ,laufend durch den kühlen Wind,wenn der Schmerz im Herzen ein Feuer entfacht.Dann wenn ich an Dich denke .

Wir suchten doch nur Liebe ,doch wir bemerkten,daß sich  unsere Seelen  schon kannten , und wie unsere Seelen dem Feuer immer näher kamen und zu verbrennen drohten.

Auf unseren Weg waren wir eine kurze Zeit glücklich ,genügten uns zwei waren süchtig nach des anderen Haut und Wärme, doch die eiskalte Welt schickte uns ihre eiskalten Räuber , dumpfe Schritte kündigten sie an .

Augen spiegelglatt und kalt , die Augen Deiner Frau . liessen Dein Herz frieren erstarren und es ist erkalten

Was zahlten wir für einen hohen Preis ,Dein Herz zerbrach daran,so wie ein Spiegel im letzten fallen .

Unsere Herzen pochten und pochten heimlich weiter ,ein jedes für sich für den anderen , 

Die Sehnsucht und Einsamkeit brennt sich immer tiefer in den Spiegel unsere Seelen ein  

Und nochimmer sehe ich Dich im Spiegel meines Herzens

Für R. 

19.9.07 18:21, kommentieren

SCHLAFLOS ....

Die Nacht kann Dein Schutz sein ,wenn sie Dich umgibt ,wenn Du Dich frei in Ihr bewegen kannst .Aber sie kann auch große Gefahren bergen ,so daß man es mit der Angst zu tun bekommt ,so daß Dein Verlangen nach Sicherheit Dir Dir wichtiger wird,als die Freiheit Dich in Ihr zu bewegen.

Ich kann Nacht's meistens nicht schlafen oder wen dan entweder nur kurz oder sehr unruhig.Dan ziehe ich mich an und gehe spazieren.Anstrengend sieht man in die Ferne ,versucht etwas zu erkennen die Augenränder wachsen und man fühlt sich bedroht,weil man nichts sieht.Aber ich werde meinen Blick nicht abwenden ,nur weil meine Augen schmerzen .

Es ist ein Hauch von Freiheit nachts spazieren zu gehen allein,ich sehe das Gewand der Nacht und höre den Klang der Nacht wenn sie an die Fenster bei denen klopft die dahinter schlafen.Ich fühle mich nicht mehr bedroht von Ihr ,weil sie eigendlich Freiheit bedeutet und ich unterschätze nicht mehr Ihre Kraft ,im Menschen das Streben nach Glückseligkeit wachsen zu lassen .

Aus Ihr kommt und entsteht alles ,die meisten Menschen sterben in der Nacht und viele Kinder erblicken in Ihr das Licht der Welt  .Sie ist die Mutter der Zeit .Und so manchesmal freue ich mich das es sie gibt , die Nacht alles erscheint dan so friedlich ruhig lautlos  

 

23.9.07 18:45, kommentieren